dieser eine tag Hochzeitsplanung Zeit für die Ansprache!

Zeit für eine Ansprache!

Es kommt der Moment, in dem die Zeit für eine Ansprache gekommen ist! Wer, wann, was und wie sprechen sollte oder dürfte können Sie heute hier nachlesen.

Es ist eine wunderbare Tradition am Hochzeitstag eine Ansprache zu halten. Ich frage bei meinen Brautpaaren immer schon im Vorfeld, beim Erstellen des Ablaufplans, ob die Trauzeugen, die Eltern, oder Freunde etwas sagen wollen. Ich denke, dass es sehr wichtig ist die Zeit für diese überaus persönlichen Worte einzuplanen. Aber zurück zu unseren Fragen: Wer, was, wann und wie.

Wer

Trauzeugen, Eltern/Familie, Brautpaar. Das ist die Prioritätenliste für Ansprachen.

Wann

Das Brautpaar richtet vor dem Dinner ein paar Worte an die Gäste und eröffnet dann auch die Feier. Nach der Vorspeise ist dann der Trauzeuge dran. Gerne auch die Trauzeugin. Ebenso können die beiden gemeinsam eine Ansprache halten. Schon bei der Agape können die Eltern (traditionell die Väter) ein paar Worte an das Brautpaar richten. Später wären die Eltern vor dem Anschnitt der Brauttorte und vor dem ersten Tanz an der Reihe. Empfehlen würde ich hier den Zeitpunkt nach der Hauptspeise. Generell sollten die Reden mit dem Abschluss des Dinners auch alle geschafft sein, da sonst die Partystimmung schnell auf der Strecke bleiben kann.

Was

Vom Brautpaar wird erwartet ein paar Worte zu sagen. Meistens darf der Bräutigam hier das Wort ergreifen. Nutzen Sie diese Möglichkeit um Ihren Familien und Freunden für deren Unterstützung zu danken. Diese Ansprache kann von „Schön, dass ihr alle heute da seid. Das Buffet ist eröffnet!“ bis zu einer eher detaillierten Beschreibung des Glücks, dass der Bräutigam empfindet *seufz* Bitte achten Sie trotz aller Romantik auf eine angenehme Länge (womit ich eher „Kürze“ meine).

Die Trauzeugen und Eltern wünschen dem Brautpaar alles Gute und erzählen vielleicht auch die eine oder andere Anekdote.

Wie

All unsere Redner haben die Qual der Wahl: wollen Sie die Rede vorbereiten oder sind Sie spontan? Ich kann Ihnen nur eines sagen: bei all den Hochzeiten, bei denen ich dabei sein durfte, war genau einmal eine spontane Rede wirklich gut. Ich empfehle die Rede vorzubereiten und mehr oder weniger auswendig zu lernen. Wenn die Rede sitzt verlieren Sie auch Ihre Nervosität 😉 Hören Sie auf mich, als ich eine Trauzeugenrede halten durfte habe ich es genauso gemacht!

Wichtig ist in jedem Fall, dass die Rede eher kurz und knackig ist. Minutenlange Reden (noch dazu viele davon) wirken auf die Gäste eher ermüdend. Also lassen Sie lieber ein paar Punkte weg und beschränken Sie sich auf das Wesentlich – zwei Menschen haben den Bund für’s Leben geschlossen und werden den Rest ihres Lebens miteinander verbringen

… welche Reden werden meinen Bräutigam und mich an unserem Hochzeitstag erwarten? Wer wird eine Ansprache halten? Werden wir gerührt sein oder lachen? Ich bin schon sooo gespannt!

 

Alles Liebe

Agnes

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.