Tierische Begleiter am Hochzeitstag

Tierische Begleiter am Hochzeitstag

Das Brautpaar lädt zum wichtigsten Tag alle ein, die ihm lieb und teuer sind. Gerne auch das Haustier!

Ich hatte erst einmal das Vergnügen, dass ein Haustier mit bei der Hochzeit war. Der Hund einer Braut kam als Überraschungsgast zur Trauung – und wäre fast in die Donau gesprungen 🙂 Das war vielleicht eine Überraschung!

Wenn Sie von einem tierischen Begleiter am Hochzeitstag träumen, werden Hunde wohl am ehesten zur Hochzeit eingeladen. Worauf Sie dabei achten müssen wenn Ihr bester Freund mit dabei ist, lesen Sie jetzt.

Abklären

Fragen Sie bitte zu aller erst bei Ihrer Location nach, ob es in Ordnung ist, wenn Sie Ihren Hund mitbringen. Viele Restaurants lassen Tiere nicht in die Räumlichkeiten und bestehen darauf, dass Hunde vor der Tür bleiben. Sollte Ihre Location eine ähnliche Regelung haben gilt es diese auch zu akzeptieren. Ihr tierischer Freund kann dann leider nicht Teil der Hochzeit sein.

Temperament

Sie kennen Ihren kleinen Freund am Besten und können gut einschätzen, ob er sich unter vielen Menschen ruhig und entspannt verhält, oder ob er eher aufgeregt und nervös wird – und sei es auch nur, weil er unbedingt JEDEN Gast einzeln begrüßen will 😉 Je nach dem sollten Sie die Entscheidung treffen, ob es eine gute Idee ist Ihrem Hund eine Rolle in den Hochzeitsfeierlichkeiten zu übertragen oder besser nicht.

Plan

Was genau wollen Sie denn mit Ihrem Tier am Hochzeitstag machen? Soll Ihr Hund Ihre Ringe zum Trauungstisch tragen? Soll der Hund Ihr Brautführer sein? Oder möchten Sie nur, dass Ihr kuscheliger Freund mit ihm Raum ist? Wenn letzteres Ihre Motivation ist bitte ich Sie noch einmal darüber nachzudenken ob es dann notwendig, dass das Tier überhaupt mit dabei ist?

Babysitter

Wenn Sie sich dazu entschließen Ihren Plan in die Tat umzusetzen ist es dringend zu empfehlen Ihrem Tier eine Vertrauensperson (von Ihnen, aber hauptsächlich von Ihrem Tier) zuzuweisen, die sich um dessen Bedürfnisse kümmert. Denn Sie werden an Ihrem Hochzeitstag nicht die nötige Aufmerksamkeit für Ihren pelzigen Liebling haben.

Leckerli

Der zugewiesene Babysitter sollte dringend einen großen Vorrat an Leckerli dabei haben. Ihr Hund wird immer wieder zu Ihnen laufen wollen und benötigt vielleicht gelegentlich eine kleine Erinnerung, warum es beim Babysitter heute besonders nett ist 😉

Übernachtung

So die Teilnahme an der Hochzeit nicht nur ein kurzes Zwischenspiel ist, sondern Ihr Tier den ganzen Tag bei Ihnen und der Gesellschaft bleiben soll, bitte ich Sie sich auch Gedanken über die Übernachtung Ihres Freundes zu machen. Wollen Sie, dass Ihr Hund bei Ihnen im Zimmer schläft? Ich erinnere daran: es ist Ihre Hochzeitsnacht 😉 Oder ist es besser, wenn er beim Babysitter des Tages übernachtet? Vergessen Sie nicht auch im Hotel zu fragen, ob Sie einen Hund mitbringen dürfen. Wegen Tierallergien bei Gästen sprechen oft ganz generell dagegen.

Überlegen Sie sich also die oben genannten Punkte gut und entscheiden Sie – so uneigennützig wie möglich – ob, und in welchem Ausmaß, Sie Ihren tierischen Freund bei Ihrer Hochzeit mit dabei haben wollen.

 

Alles Liebe

Agnes

 

PS.: im Bild sehen Sie Tartufo – den oben genannten Hund, der gerne einen Ausflug in die Donau gemacht hätte 😉

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.