Kosten sparen bei der Kulinarik 2

Kosten sparen bei der Kulinarik – Teil 2

Der große Kostenfaktor „Kulinarik“ und wie Sie ihn in den Griffe bekommen können – heute geht es weiter!

Letzte Woche haben wir bereits die Möglichkeiten zum Sparen bei der Agape definiert – heute geht es mit den Ideen für die Kostenreduktion beim Dinner und beim Mitternachtssnack weiter.

Sparen beim Dinner

Heuer entscheiden sich meine Brautpaare am liebsten für ein gesetztes Dinner mit zwei oder sogar drei Wahlmöglichkeiten für die Hauptspeise. Eine tolle Sache! Ein gesetztes Dinner ist elegant und, wenn Sie sich für eine Vorspeisenvariation entscheiden, für die Küche auch gut umsetzbar.

Doch jetzt komme ich zum Nachteil: Da die Küche alle zur Wahl stehenden Speisen im Vorfeld zukaufen und zubereiten muss – und das für so gut wie alle Gäste -, steigt auch der Preis recht schnell. Wenn Sie also drei Hauptspeisen zur Wahl stellen, dann wird der Preis empfindlich höher. Die erste Möglichkeit die Kosten wieder in den Griff zu bekommen, ist natürlich, die Auswahl auf zwei Speisen zu reduzieren. So Sie die Möglichkeit haben Ihre Gäste bereits vor der Hochzeit nach deren Wunschspeise zu fragen (mit der Einladung), können Sie die Kosten stark reduzieren, da die Küche nur einkaufen und vorbereiten muss, was auch tatsächlich konsumiert wird, und nicht die doppelte Menge.

Eben so günstig, wie die Vor-Abfrage der Gäste zur Wahlhauptspeise ist es, wenn Sie sich für ein Buffet entscheiden. Auch wenn es nur ein Hauptspeisenbuffet ist – die Ersparnis ist deutlich spürbar. So haben Sie eine Vorspeisenvariation, die serviert wird, das Hauptspeisenbuffet und anschließend eine servierte Nachspeisenvariation oder eben auch die Nachspeisen am Buffet.

Sie haben natürlich auch die Möglichkeit die Nachspeise ganz wegzulassen und die Hochzeitstorte statt dessen zu servieren. An dieser Stelle mache ich Sie darauf aufmerksam, dass einige Locations tatsächlich ein „Kuchengeld“ für das Aufteilen und Ausgeben der Hochzeitstorte, die nicht aus dem eigenen Haus stammt, verlangen. Darüber hinaus könnten Sie, so Sie Snacks bei der Agape anbieten, das Dinner um einen Gang (z.B.: die kalte Vorspeise oder die Suppe) reduzieren. Denken Sie darüber nach!

Sparen beim Mitternachtssnack

Es gibt viele Varianten: Kleine Leberkässemmerl, ein Käsebrett, Chili con (oder sine) carne, … Hauptsache deftig 😉 Um hier Kosten zu sparen kann ich Ihnen Speck- und Käse mit Brot empfehlen oder eben die gute Gulaschsuppe. Denn – lassen Sie uns ehrlich sein – für die großen kulinarischen Feinheiten sind die Gäste um Mitternacht vielleicht gar nicht mehr sooo empfänglich 😉 Natürlich empfiehlt es sich auch die Portionen des Mitternachtssnacks an die noch anwesende Gästezahl anzupassen.

Haben Sie schon einmal daran gedacht KEINEN Mitternachtssnack zu servieren? Ein sehr überraschender Vorschlag – ich weiß! 😉

Es gibt immer Möglichkeiten Kosten zu sparen. Das waren heute die einfachen – nächste Woche präsentiere ich Ihnen wirklich überraschende Ideen. Sind Sie schon gespannt womit ich Sie überraschen werden? Ich freue mich!

 

Alles Liebe

Agnes

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.