Kleine Details

Kleine Details

Rund um die Planung einer Hochzeit gibt es sehr viele Punkte, die abgehakt werden müssen: das Menü, die Blumen, die Ringe, die Musik,… und dann noch ein paar kleine Details, die leicht vergessen werden. Lesen Sie weiter und Ihnen passiert das sicher nicht 😉

Drucksorten

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und fotografieren Sie Ihre gesammelten Drucksorten: Einladung, Kirchenhefte, Tischnummern, Menükarte, Namenskärtchen und vielleicht sogar schon die Dankeskarten. Sie werden es nicht bereuen diese Sammlung gemeinsam auf einem Foto verewigt zu haben. Das Foto können Sie selbst kurz vor dem Versenden der Dankeskarten schießen, oder Sie bitten Ihren Fotografen, die Drucksorten zu fotografieren. Im Idealfall haben Sie dem Fotografen auch eine Einladung gesendet, die er am Tag der Hochzeit in Ihrer bereits dekorierten Location – gemeinsam mit den Drucksorten, die auf der Tafel vorhanden sind – fotografieren kann.

Ersatzschuhe

Bitte denken Sie unbedingt an ein zweites Paar sehr bequeme (flache) Schuhe, in die Sie bereits nach Ihrem ersten Tanz wechseln können. Kaum etwas kann Ihnen die Hochzeitsparty nach dem Dinner schneller verderben als pochend schmerzende Füße. Ich kann Ihnen sehr weiche Ballerinas oder auch Sneakers ans Herz legen. Ballerinas sehen schnell auch reizend aus zu einem Brautkleid, so sie weiß gehalten sind und bei Sneakers haben Sie eine große Auswahl an weißen Modellen, die Sie mit Schnürbändern aus Tüll in Ihrer Hochzeitsfarbe mit einem Augenzwinkern festlicher gestalten können.

Parkplätze

Je nachdem wo Sie heiraten, sollten Sie sich auch gut überlegen wo Ihre Gäste ihre Autos parken können. Im Idealfall über Nacht, da einige Ihrer Gäste sicher das Auto auch stehen lassen und erst am nächsten Tag holen wollen. Machen Sie Ihren Gästen auch das Finden des Parkplatzes leicht und inkludieren Sie zum Beispiel bereits in die Einladung einen Anfahrtsplan in dem auch die Parkmöglichkeiten eingezeichnet sind.

Technologie

Für manche Hochzeiten trifft es sicher zu: Viele Ihrer Gäste (vielleicht sogar Sie selbst) werden mit ihren Handys Fotos machen und – wenn die Gäste besonders Social-Media-affin sind – mit #[fügen Sie hier Ihre Namen ein] auf Instagram, Twitter, Facebook oder Snapchat posten und Ihnen so eine digitale Sammlung aller Fotos der Gäste auf der Hochzeit anlegen. Dafür ist es hilfreich, wenn es in Ihrer Location WiFi gibt. Sprechen Sie mit den zuständigen Personen und vereinbaren Sie ein offenes Netz – oder zumindest die Ausgabe des Passwortes an die Gäste. Darüber hinaus möchte ich Ihnen noch den Vorschlag machen in so einem Fall auch eine Ladestation für die beanspruchten Handyakkus einzurichten. So geht keinem Ihrer Gäste der Strom aus 😉

Kleine Details machen oft einen großen Unterschied 🙂

 

Alles Liebe

Agnes

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.