100. Blog

Jubiläum

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Brautpaare, liebe TrauzeugInnen, liebe „an-Hochzeiten-Interessierte“! Vor zwei Jahren habe ich diesen Blog gestartet und in all meinen Beiträgen darüber geschrieben, was Sie tun können, um Ihre Traumhochzeit zu erleben. Heute möchte ich gerne über meine Seite der Planung plaudern und meine Erlebnisse aus der Zusammenarbeit mit Brautpaaren, auf dem Weg zu deren Traumhochzeit, erzählen.

100. Blogpost

Ich liebe meinen Job. Von ganzem Herzen. Nicht jede Sekunde davon, aber jeden Tag liebe ich meinen Job.

Warum ich meinen Job so liebe? Natürlich ist es die Materie der Eventplanung, die mir wirklich viel Spaß macht. Die Fäden für diesen einen Tag zusammenzuführen… das ist ein tolles Gefühl! Auch die notwendige Recherchearbeit – ich nenne sie gerne „meine Detektiv-Arbeit“ – finde ich toll. Sogar das Feilschen mit den Professionisten um den besten Preis mache ich wirklich gern! Und wenn ich auf der Suche nach Inspiration mal wieder die Zeit vergesse, beim Streifen durch Pinterest, ja, auch da bemerke ich die vorgerückten Zeiger der Uhr mit einem zufriedenen Lächeln (gelegentlich eher mit einem panischen Aufspringen, weil ich mich beeilen muss um pünktlich zu einem Termin zu kommen).

Doch am meisten sind es die wunderbaren Erlebnisse mit den Brautpaaren, die mich meinen Job nicht nur gern machen lassen, sondern mir ermöglichen zu sagen: Ich LIEBE meinen Job!

Ich habe bisher viele (nicht unzählige – ich werde mich immer an alle erinnern, aber doch viele) Brautpaare auf dem Weg zum Hochzeitstag begleitet; sei es mit der Komplettplanung oder auch mit der Tagesplanung. Und mit jedem Brautpaar ist die Zusammenarbeit anders. Viele Paare fragen mich unterwegs: „Wir sind schon sehr anstrengend, oder?“ und mit einem überzeugten Lächeln kann ich antworten: „Nein, das seid ihr nicht. Nicht mal ein bisschen. Ihr habt konkrete Vorstellungen, und die wollt ihr umsetzen. Das ist GUT!“

Als Planerin darf ich sehr private Momente des Brautpaares miterleben. Von kleinen Unstimmigkeiten, bis zu überschwänglicher Freude. Das macht mich glücklich. Zwischen den Brautpaaren und mir entwickelt sich oft eine Freundschaft für die Zeit der Planung. Ich sage gerne: während der Planung werde ich zu der Freundin des Brautpaares, der es nie fad wird über die Hochzeit zu reden 🙂

Und alle Mühe lohnt sich, wenn man am Morgen der Hochzeit (das war bei einer Destination-Hochzeit) gemeinsam mit dem Brautpaar einen Kaffee beim Frühstück trinkt und mit einem Geschenk überrascht wird, das sogar eine Karte mit einem hinreißend und umfangreich formulierten „DANKE!“ enthält. Und ausnahmsweise war ich die, die zu Tränen gerührt war.

Ich denke das ist die richtige Stelle um offen zuzugeben: Ich zerdrücke so gut wie immer eine Träne beim Einzug der Braut. Ich kann nicht anders und schäme mich auch nicht dafür 😉

Liebe bisherige Brautpaare, ich danke euch allen für die gemeinsame Zeit und dafür, dass ihr mich zu einem Teil eures gemeinsamen Weges eingeladen habt. Es war fabelhaft!

 

Und jetzt geht es weiter 🙂

 

Alles Liebe

Agnes

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.