Designed by Freepik

Hochzeit unplugged

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Sie wollen nicht, dass beim Einzug der Braut zwei Drittel Ihrer Gäste das Handy zücken und auch bei der Tafel alles fotografieren, was sich am Tisch befindet oder gerade passiert? Ich habe die Lösung für Sie: Hochzeit unplugged!

Letzte Woche haben wir die Einsatzmöglichkeiten für #hashtags für die Hochzeit kennen gelernt, wie man also die unterschiedlichsten Social Media Kanäle für die Hochzeit nutzen kann. Heute machen wir das Gegenteil und unpluggen Ihre Hochzeit 🙂

Wann immer ich jemanden sehe, der gerade ein Selfie macht – besonders vor einer tollen Stadtkulisse im Ausland, oder mit einer coolen Sehenswürdigkeit – denke ich mir: dreh dich doch um und genieße die Aussicht! Genieße das Jetzt und den Moment. Kennen Sie dieses Gefühl?

Ebenso möchten Sie vielleicht, dass Ihre Gäste Ihre Hochzeit möglichst bewusst erleben und sich nicht mit dem perfekten Winkel für ein tolles Selfie mit dem Brautpaar beim Ja-Wort im Hintergrund beschäftigen. Ich überspitze ein bisschen 😉

Die Lösung ist eine vom Netz getrennte Hochzeit. Unplugged eben. Wie das geht und welche Möglichkeiten bieten sich Ihnen? Lesen Sie weiter.

In welchem Ausmaß

Zuerst müssen Sie sich entscheiden in welchem Ausmaß Sie Ihre Hochzeit „unpluggen“ möchten. Wollen Sie nur Ihre Trauung vom Netz nehmen? Und dann die lustigen Partyfotos trotzdem in Instagram sammeln? Natürlich können Sie, so Ihnen der Gedanke an Fotos Ihrer Hochzeit im Netz unangenehm ist, gerne auch die komplette Hochzeit unpluggen.

Informieren

Sie können Ihre Gäste mit Hilfe von Aufstellern auf den Tischen, einer Tafel oder auch mit persönlichen Worten darauf aufmerksam machen, dass Sie gerne „unabgelenkte“, also fokussierte Gäste hätten. Ich würde empfehlen die Aufsteller fröhlich und ansprechend zu gestalten: Farben, ein witziger Spruch,… Wenn Sie die „frohe Botschaft“ lieber mündlich überbringen wollen, können Sie Ihren Hochzeitsplaner (das wäre dann ich) oder auch einen Familienangehörigen bitten, kurz vor der Trauung noch einmal darauf hinweisen. Mein Tipp ist, sowohl schriftlich (in der von Ihnen präferierten Form) als auch mündlich auf Ihren Wunsch, die Hochzeit nicht durch Social Media abzudecken, hinzuweisen.

Überlegen Sie sich also, ob Sie Ihre Hochzeit (oder Teile davon) vom Netz nehmen wollen, oder ob Sie Fotos Ihre Hochzeit lieber in den Social Media Kanälen wiederfinden möchten. Es sind zwei ganz unterschiedliche Ansätze – Sie müssen die für Sie passende Lösung finden. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen 😉

 

Alles Liebe

Agnes

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.