Heiraten mit Kindern

In der heutigen Zeit gibt es viele Paare, die erst nach der Gründung einer Familie heiraten, Patchwork-Familien oder auch Paare, die sich im zweiten Frühling finden und heiraten. So sind auch Kinder oft Teil der Hochzeit und bringen sich ein.

Letzte Woche haben wir über die „Heiraten mit Eltern“ gesprochen: welche Herausforderungen auf beide Seiten (die des Brautpaares, die der Eltern) zukommen und wie man sie meistert. Heute besprechen wir die andere Seite der Gleichung: die Hochzeit mit Kindern.

Wie in der Einleitung erwähnt gibt es bei den Hochzeiten Kinder in den unterschiedlichsten Altersgruppen. Was sie gemeinsam haben? Sie werden EWIG die Kinder ihrer Eltern bleiben. So alt können sie gar nicht werden 😉

Bei den vielen Hochzeiten, die ich begleiten durfte, waren die Kinder des Brautpaares Teil der Feierlichkeiten. Ein Paar, dass gemeinsam einen kleinen Sohn hatte, eine Braut, die eine Tochter im Volkschulalter mit in die Beziehung gebracht hat, und einen Brautpaar, dass bereits erwachsene Kinder (teilweise mit eigenen Kindern) hatte.

Sie alle zeichnen sich durch eines aus: die Kinder werden eingebunden in die Planung der Hochzeit. Nicht in die einzelnen Entscheidungsschritte, sondern in den Ablauf am Tag der Hochzeit. So darf ein kleiner Bub gemeinsam mit seinen Eltern den Gang zum Altar antreten, ein erwachsener Sohn führt seine Mutter zum Trauungstisch, eine Tochter streut Blumen für die Eltern, eine andere hält eine Rede für die nun getrauten Eltern.

Wie gelingt der Entspannte Weg zur Hochzeit? Beziehen Sie Ihre Kinder mit ein und – besonders, aber nicht nur, bei den jüngeren Kindern – erklären Sie was zu Ihrer Entscheidung zu heiraten geführt hat. Erlauben Sie Ihren Kindern Teil zu haben an diesem wunderbaren Tag in Ihrem Leben und vielleicht lassen Sie Ihr Kind sogar das eine oder andere Detail mitgestalten.

Und nun noch ein praktischer Tipp: je nach Alter der Kinder sorgen Sie bitte für die entsprechende Unterhaltung am Tag der Hochzeit. Für die Kleineren bietet sich eine spezielle Kinderbetreuung durch einen Pädagogen an, der die Kinder unterhält und sie beaufsichtigt, während die Eltern feiern. Bei Kindern im Teenageralter empfehle ich eine +1 Einladung auszusprechen (ein Freund/eine Freundin kann mitgebracht werden) um die Langeweile in Grenzen zu halten. Und für erwachsene Kinder? Bitte betrachten Sie die erwachsenen Kinder als enge Freunde auf Ihrer Hochzeit 🙂

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen bei der Hochzeit mit Kindern!

 

Alles Liebe

Agnes

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.