Dankeschön für Gäste

Gastgeschenke

Nachdem wir letzte Woche über die wunderbaren Möglichkeiten eines Programmheftes für Gäste „geschrieben/gelesen“ haben bleibe ich auch diese Woche noch bei den kleinen Dingen, die unseren Gästen die Feier versüßen: das Gast-Geschenk auf der Tafel.

Egal ob in Form eines Stifterl selbstgekelterten Weins, Keksen, Zuckerl mit einem Bild des Brautpaares auf der Verpackung (siehe Post-Bild), Badeperlen, Blumensamen, oder mit den Namen des Brautpaares gelaserten Erdnüssen (ja, alles ist möglich): fast jedes Brautpaar versorgt seine Gäste mit einer kleinen Aufmerksamkeit – einem Dankeschön-Geschenk (im Englischen gibt es zwei schöne Ausdrücke dafür: Give-Away oder auch Guest Favors).

Die Idee, den Gästen ein kleines Geschenk mitzugeben, kann vom Brauch des „Bschoad-Packls“ abgeleitet werden. Hier wird/wurde den Gästen beim Verlassen des Festes ein Päckchen mit einem Stück Hochzeitstorte und Keksen (die bis vor kurzem noch auf den Tischen zum Naschen gestanden sind) mitgegeben um diese Bäckereien zuhause dann (noch einmal) zu genießen. Bei ländlichen Hochzeiten gibt es diesen tollen Brauch – ein bin ein großer Fan dieser Tradition, vor allem wenn es Prügelkrapfen gibt – noch immer.

Diese Tradition hat sich also mit einer im englisch-sprachigen Raum üblichen Geste verbunden. Dort werden kleine Kuchen, Potpourri und auch gebrannte Mandeln (der bitter-süße Geschmack soll einen Vergleich zum Leben darstellen, der Zucker der „Leben“ weiter versüßen) in einem Tüll-Säckchen – das den Schleier der Braut symbolisieren soll – an die Gäste als Geschenke ausgegeben.

Im Grund geht es darum, dem Gast seine Wertschätzung für seine Teilnahme bereits am Hochzeitstag zu zeigen. Etwas Selbstgemachtes eignet sich dazu hervorragend.

Falls Sie nun Ihr absolutes Lieblings-Objekt für Give-Aways gefunden haben, dieses für alle Gäste allerdings zu teuer wird, haben Sie natürlich immer die Möglichkeit (gerade wenn ihr Guest Favor etwas mit „Einrichtung“ zu tun hat – wie zB.: kleine Bilderrahmen, oder kleine Skulpturen) ein Geschenk pro Paar, und eines für Ihre Single-Gäste zu verschenken. Sollte der finanzielle Rahmen trotzdem gesprengt werden können Sie auch den Betrag, den Sie geplant haben für Geschenke auszugeben, an einen wohltätigen Zweck spenden, und die Gäste mit einer kleinen Karte am Platz an der Tafel darüber informieren. Auch das ist eine wirklich nette Geste.

Die Geschenke werden üblicher Weise auf der Tafel beim Platz von jedem Gast positioniert. Sie können mit einer zweiten Aufgabe versehen werden und auch gleich als Namenskarten-Halter verwendet werden.

Wenn die Geschenke paarweise verschenkt werden bitte ich Sie die Geschenke persönlich zu überreichen, oder mit zwei Namenskärtchen zu versehen – sonst wissen die Gäste nicht, wem das Geschenk gehört.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Aussuchen oder Selbermachen der Gastgeschenke!

 

Alles Liebe

Agnes

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.