dieser eine tag Hochzeitsplanung Gäste und Übernachtungen

Gästeliste und Übernachtungen – meine Hochzeitsplanung

Sobald das Datum fixiert ist, geht die Hochzeitsplanung weiter. Wir haben uns als nächstes auf die Gästeliste und die notwendigen Übernachtungen gestürzt.

Gästeliste

Wir haben uns bei der Gestaltung unserer Gästeliste an das Platzangebot der Location gehalten. Der Windmühlenheurige bietet Platz für 70 Personen und einer Tanzfläche – also durften wir nicht mehr als 68 Personen einladen (uns natürlich ausgenommen – wir brauchen keine Einladung). Wir haben uns als Definition für unsere Hochzeit ja folgendes vorgenommen: Es soll ein tolles Fest für uns und unsere Gäste werden – und jeder soll sich wohl fühlen. In diesem Sinn haben wir Personen eingeladen, die nicht nur uns – oder sogar nur einen von uns – kennen, sondern Gruppen von Personen, die sich untereinander kennen. Eigentlich wollten wir auch nur unsere gut bekannten Freunde und Familien sehen, und nicht jemanden auf unserer Hochzeit kennenlernen, der neu in einer Beziehung ist mit einem unserer Freunde. Aber auch das ist anders gekommen – und es war gut so 🙂

Zur besseren Organisation haben wir uns eine Excel-Liste gebastelt, auf der wir nicht nur die Gäste auflisteten, sondern auch eintragen konnten, ob wir die Einladung schon übergeben oder per Post gesendet, und ob wir eine Zu- oder Absage bekommen haben.

Übernachtungen

Ein kurzer Blick auf unsere Gästeliste hat uns gezeigt, dass von den 68 Gästen ungefähr zwei Drittel nicht in einem 20 Kilometer Radius von Retz ein Haus oder Elternhaus haben und somit eine Übernachtungsmöglichkeit benötigen. Es ist meine persönliche Meinung, dass man etwas mehr als 40 Gäste nicht selbst die Zimmer finden lassen, sondern einen Vorschlag machen sollte. Den Gästen steht es dann frei diesen anzunehmen oder auch nicht. Also haben wir uns auf die Suche nach Unterkünften in Retz und Umgebung gemacht. Da gibt es ein großes Hotel, in dem ein Zimmer EUR 200,00 kostet (zu viel für Zimmer für Hochzeitsgäste – wir wollen ja auch noch ein Geschenk bekommen 😉 ) und einige Privatzimmervermieter. So weit, so gut – ich habe begonnen zu telefonieren!

Auf unserem Gäste-Organisationsexcel war übrigens auch eine Spalte für „benötigt Unterkunft“.

Und dann hat da eine Detail auf uns gewartet, das sogar mich wirklich überrascht hat. Wie es dazu kommen konnte, dass wir unser Hochzeitsdatum verschieben mussten und wie wir diese Hürde (Achtung: Spoiler Alert) gemeistert haben (!) erzähle ich Ihnen das nächste Mal 🙂

 

Alles Liebe

Agnes

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.