Fotoshooting

Fototermin

dieser eine tag wird sorgfältig geplant und besonders auf das Aussehen von Braut und Bräutigam (oh ja!) wird hoher Wert gelegt. Das Kleid sitzt wunderbar, der Anzug ist perfekt geschneidert, die Haare kunstvoll frisiert, die Erscheinung: genau so, wie das Brautpaar sich das gewünscht und vorgestellt hat. Dann kommt dieser eine tag, und am nächsten ist alles vorbei. Um Sie dabei zu unterstützen sich für IMMER an das Strahlen auf Ihren Gesichtern an diesem einen tag zu erinnern lassen Sie Portraitfotos von sich machen. Doch worauf kommt es an?

Wie vorhin schon erwähnt müssen auch die Portraitfotos vom Brautpaar sorgfältig geplant werden. Sie benötigen folgendes:

Einen ausgezeichneten Fotografen, dem es mühelos gelingt Ihre Stimmung auf Film (heutzutage wohl eher auf Speicherkarte) zu bannen, UND sie sollten im Vorfeld selbst viiiiiiiele Hochzeitsfotos ansehen, um zu wissen was Ihnen gefällt, und was nicht. Umfangreiche Sammlungen von Portraitfotos finden Sie im Internet und in Hochzeitsmagazinen (auch auf deren Webpages). Bitte speichern Sie/schneiden Sie aus was Ihnen gefällt und vor allem auch was Ihnen nicht gefällt. Es ist leichter Ihre Vorstellungen dem Fotografen zu zeigen als zu beschreiben 😉

Denn Sie wissen (oder finden es sehr schnell heraus), es gibt auch hier unterschiedliche Stilrichtungen: verspielt, klassisch, romantisch, witzig, usw.

Suchen Sie einen Fotografen (oder lassen Sie sich einen guten empfehlen von Brautpaaren, die sehr zufrieden waren oder von Ihrer Hochzeitsplanerin) und vereinbaren Sie einen Termin um bisherige Arbeiten des Fotografen auf die Kompatibilität mit Ihren Wünschen zu prüfen und finden Sie im persönlichen Gespräch heraus, ob der Fotograf offen ist für Ihre Ideen und diese auch umsetzen kann.

Wenn Sie die Frage nach dem Fotografen (der beim Shooting immer ausgerüstet sein sollte mit ener Decke zum Hinsetzen um das Kleid nicht zu beschmutzen) und der Stilrichtung geklärt haben, müssen Sie sich für einen Zeitpunkt für die Portraitfotos entscheiden. Sie haben drei Möglichkeiten, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Doch dazu nächste Woche mehr…

 

Alles Liebe

Agnes

 

PS.: es gibt auch noch die ganz anderen Möglichkeiten, das „trash the dress“-Shooting nach der Hochzeit. Ein Foto, das sitzen muss, denn es gibt nur eine Chance. Braut und Bräutigam laufen auf einen Steg zum Wasser und springen – hier drückt der Fotograf ab. Das Brautpaar landet im Wasser – the dress is trashed J  Im Wasser wird dann weiter fotografiert.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.