Einzug

Einzug

Nicht hetzen, nicht trödeln, die richtige Reihenfolge, der richtige Abstand,… der Einzug in die Kirche ist immer ein bisschen anders und hauptsächlich vom Geschmack des Brautpaares abhängig. Aber wie geht der Einzug in die Kirche wirklich? Dieser Frage widmen wir uns heute. Ich wünsche viel Vergnügen!

Grundsätzlich werden zwei Klassiker von Einzug unterschieden: die GANZE Gesellschaft  zieht in die Kirche ein oder nur die „wichtigsten“ Personen.

In unseren Breitengraden ist es üblich, dass der Bräutigam zuerst einzieht. Ob als Teil der Hochzeitsgesellschaft oder als „Anführer“ des Einzugs der wichtigsten Personen. Oft wird der Bräutigam auch an der Kirchenpforte vom Pfarrer empfangen und folgt ihm nach zum Altar, wo er dann auf seine Braut wartet. Schauen wir uns die beiden Klassiker genauer an:

Einzug der wichtigsten Personen

Die Handhabung ist sehr unkompliziert und bedarf keiner großen Vorbereitung. Alle Gäste der Trauung (Agapen- und Zaungäste ebenso wie die Hochzeitsgesellschaft) nehmen in der Kirche Platz. Die ersten (zwei) Reihe sind der engsten Familie vorbehalten (bitte im Bedarfsfall „reserviert“-Schilder auflegen). Wer genau sind die „wichtigsten“ Personen? Das Brautpaar. die Trauzeugen und die Eltern des Brautpaares. Erweitert werden kann um die Geschwister des Brautpaares mit deren Familien.

Ganz traditionell wird der Bräutigam von seiner Mutter in die Kirche geführt und die Braut von ihrem Vater. Die Trauzeugen und das „verbleibende“ Vater/Mutter-Paar ziehen jeweils miteinander ein.

Der Bräutigam führt also den Zug an, daran führt kein Weg vorbei. Die Braut schließt den Zug ab. Auch das ist fix. Variabel sind nun allerdings die Positionen der Trauzeugen, der Eltern und der Geschwister. Ich bin ein Fan von Geschwister mit deren Familien nach dem Bräutigam mit seiner Mutter, gefolgt vom Vater/Mutter-Paar dann die Trauzeugen. Lassen Sie ein paar Takte der Musik vergehen, oder geben Sie dem Vordermann ein paar Schritte bevor Sie losstarten. Mit einigem Abstand folgt dann die Braut am Arm ihres Vaters.

Einzug der Hochzeitsgesellschaft

Fangen wir mit einem kleinen Side-Step an: Was genau ist die Hochzeitsgesellschaft? Alle Gäste, die zur Hochzeitsfeier nach der Trauung geladen sind. Da das nun geklärt ist, machen wir munter weiter. Die Hochzeitsgesellschaft wird einige Meter von der Kirche entfernt aufgestellt: Bräutigam mit seiner Mutter an der Spitze, dann die Familien und Freunde des Bräutigams, anschließend Freunde und Familie der Braut. Die Braut schließt auch hier gemeinsam mit ihrem Vater den Zug ab.

Einzuhalten ist in diesem Fall, dass kein Gast die Kirche vor dem Bräutigam betreten soll. Außerdem sollte bei diesem geordneten Einzug rasch ein Sitzplatz gefunden werden, der dann bitte nicht mehr gewechselt werden soll.

So oder so

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, bitte beachten Sie folgende Punkte: Schreiten Sie in die Kirche (wenn möglich im Takt der Musik – auf keinen Fall zu schnell). Geben Sie den Gästen die Möglichkeit einen guten Blick auf Sie zu bekommen (egal ob Sie Teil des Brautpaares oder Gast sind). Ebenso gültig: Herren gehen links, Damen rechts – außer die Braut, sie geht links und ihr Vater rechts von ihr.

Ein besonders großer Abstand sollte vor der Braut sein. Bitte warten Sie, bis die übrigen Personen des Zugs an ihren Plätzen angekommen sind und die Musik Zeit hat zu wechseln.

Dann machen Sie, liebe Braut, sich mit Ihrem Vater (oder in manchen Regionen auch mit Ihrem Bruder) auf den Weg.

Genießen Sie die Schritte hin zu Ihrem Bräutigam und die bewundernden Blicke Ihrer Gäste 🙂

Lieber Bräutigam: Genießen auch Sie den Einzug in die Kirche und besonders den Einzug Ihrer Braut. Alle Augen sind auf Ihre Braut gerichtet, aber sie blickt nur zu Ihnen…

Ich wünsche Ihnen einen schönen Einzug!

 

Alles Liebe

Agnes

PS.: Sollten Sie Mitglied eines Vereins sein besprechen Sie bitte mit dem Obmann/der Obfrau die Abfolge und Aufstellung, so der Verein auch mit Ihnen gemeinsam einziehen will. Unterschiedliche Vereine (Reiter, Standschützen, Musik,… haben unterschiedliche Traditionen die Sie im Vorhinein abstimmen sollten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.