Dresscode

Dresscode

In den Einladungen zur Hochzeit ist oft ein „Dresscode“ inkludiert. Doch was versteckt sich hinter dem Code? Wir de-codieren heute gemeinsam!

Besonders spannend finde ich beim Thema Dresscode, dass die Bezeichnungen auch bei uns im deutschsprachigen Raum immer noch englisch angeführt werden. Schauen wir uns die einzelnen Dresscodes gleich an.

White Tie

Der eleganteste unter den Dresscodes: Damen tragen bodenlange Abendkleider (gerne auch mit kleiner Schleppe), Herren einen Frack (dazu eine Piqué Weste, weißes Frackhemd mit verdeckter Knopfleiste und Umschlagmanschetten) und Lackschuhe – gerne auch mit Zylinder! An der Beschreibung erkennen Sie schon, dass dieser Dresscode bei Hochzeiten (außer bei Hochzeiten von Königshäusern oä.) eher selten gewählt wird 😉

Black Tie

Festlich und elegant. Damen greifen wieder zum Abendkleid – diesmal allerdings eher schlicht und elegant. Herren können bei „Black Tie“ den Smoking in schwarz, grau oder braun – mit Kummerbund und einem weißen Smoking Hemd – aus dem Schrank holen.

Black Tie Optional

Fast wie „Black Tie“ nur, dass der Code nicht streng genommen wird. So können die Gäste gerne ein Abendkleid oder einen Smoking anziehen, müssen aber nicht; für Herren ist ein dunkler Anzug ebenso passend. Damen dürfen Kleider in beliebiger Länge, oder auch einen elegante Hose, tragen.

Cut

Dieser Dresscode kommt nur zum Einsatz, wenn die Hochzeit inklusive der Feier zwischen 9:00 und 16:00 Uhr stattfindet. Die Damen dürfen nun schon ein legereres Outfit wählen: zum Beispiel ein Kostüm. Achten Sie darauf, dass der Rock oder das Kleid nicht zu kurz ist und die Schuhe einen höheren Absatz haben. Herren ziehen – taadaa – einen Cut an. Gerne mit Zylinder. Der Dresscode „Cut“ ist quasi die Vormittagsvariante des „White Tie“ und ebenso selten.

Cocktail

Gerade hier kommt es immer wieder zu Verwirrungen. „Cocktail“ erlaubt für Herren Anzüge und auch Jacketts. Damen dürfen Kleider, elegante Hosen oder auch festliche Jumpsuits tragen.

Woran Sie außerdem denken sollten:

  • Jeans sind ein No-Go auf Hochzeiten, außer das Brautpaar verlangt explizit danach.
  • Tragen Sie niemals weiß! Details in weiß oder creme sind in Ordnung, aber weiß oder creme von Kopf bis Fuß ist der Braut vorbehalten.
  • Bei entspannten Gartenhochzeiten empfehle ich Herren Chinos oder Leinenhosen mit einem Hemd und luftige Kleider für die Damen. Achten Sie auf Ihre Schuhe – High Heels und Gras vertragen sich nicht besonders 😉

Sollten Sie trotz meiner De-Codierung unschlüssig sein, welche Kleidung angemessen ist, wenden Sie sich vertrauensvoll an die Trauzeugen – sie können Ihnen weiterhelfen!

 

Alles Liebe

Agnes

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.