dieser eine tag Hochzeitsplanung Die Location kennenlernen - meine Hochzeitsplanung

Die Location kennen lernen – meine Hochzeitsplanung

Die Idee der Location festigt sich und es ist Zeit sie auch persönlich kennen zu lernen und ein Angebot einzuholen. Wie das bei „unserer“ Location war berichte ich Ihnen heute!

Nachdem für uns aus den bereits genannten Gründen nur eine Location in Frage gekommen ist, gab es keine Angebote zu vergleichen, sondern nur das eine zu studieren. Und das hielt eine kleine Überraschung für uns bereit!

Kulinarik

Gleich bei unserer ersten Kontaktaufnahme mit der Anfrage für eine Hochzeit beim Windmühl-Heurigen haben wir das Angebot (also eigentlich eher nur eine Übersicht über die Preise für unterschiedliche Heurigenbuffets) zugesendet bekommen. Inkludiert war auch der Hinweis, dass es KEINE WARMEN SPEISEN gibt, da es sich bei dem Betrieb um einen „Buschenschank“ handelt. Mir – als Tourismuskauffrau – war gleich klar: dann gibt es auch keinen Kaffee und (Achtung!) kein Bier! Da hat mein neuer Verlobter (ein leidenschaftlicher Biertrinker) erschrocken die Augen aufgerissen. Unsere Euphorie hat einen kleinen Dämpfer bekommen.

Wir haben trotz dieser Eröffnungen den Weg ins Weinviertel angetreten um uns im persönlichen Gespräch ein Bild zu machen und konnten auch eine zufriedenstellende Einigung finden. Also haben wir den wunderbaren Windmühlenheurigen für unsere Hochzeit fix gebucht.

Die nächsten Wochen habe ich hin und her überlegt, ob ich eine Möglichkeit finden kann doch auch warme Speisen zu inkludieren. Leider konnte keine meiner Ideen umgesetzt werden. Im Mai war dann der Moment erreicht: es für mich total in Ordnung nur kalte Speisen anzubieten. Die Location, mit ihrem tollen Wein, dem wunderschönen Ausblick und der tollen Architektur, war für mich und meinen Liebsten genau was wir wollten und es IST eben ein Buschenschank, da gibt es nur kalte Speisen. Und Ende. Ich gehe davon aus, dass es einige wenige unter unseren Gästen gibt, die das Angebot bekrittelt haben, aber ich gestehe es hier und jetzt: das habe ich gerne in Kauf genommen 😉

Platz

Der Buschenschank bietet Platz für 70 Gäste, wenn man noch eine Tanzfläche unterbringen will. Somit war auch klar, dass wir nicht mehr als 70 Gäste einladen dürfen. Also wurde unsere Gästeliste vom Platzangebot der Location diktiert. Das war für uns in Ordnung, weil wir nach der ersten Aufzählung zirka 60 Gäste auf unserer Liste hatten. Sie erinnern sich vielleicht noch an meinen Blogpost zum Thema Gäste. Ich habe damals behauptet, dass man die Anzahl der Gäste entweder an die Location anpasst, oder die Location an die Gästezahl. Hier haben wir also die Gästezahl an die Location angepasst.

Mit den Wochen sind es dann doch 65 Gäste geworden und ich freue mich sehr zu verkünden, dass wir nur zwei Absagen hatten! Absehen von einem Ehepaar konnten ALLE kommen!

Die Location mit dem Platz- und Kulinarikangebot konnten wir somit abhaken und uns anderen Dingen auf unserer To-Do-Liste widmen! Und diese Liste war zu diesem Zeitpunkt noch laaaang

Nächste Woche erzähle ich Ihnen von der Gestaltung unserer Drucksorten. Oder vielleicht auch von unseren Überlegungen zur Trauung. Oder von unseren Gastgeschenken. Oder…

 

Alles Liebe

Agnes

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.