Umgang mit dem Brautkleid

Das Brautkleid mit nach Hause nehmen

Auf einen guten Umgang ist immer zu achten. Auch beim Brautkleid! Worauf Sie besonders Wert legen sollten verrate ich Ihnen heute.

Das Brautkleid ist die Brücke zwischen der Braut und dem Gesamtarrangement der Hochzeit. Das Brautkleid sollte also in jedem Fall zum Konzept der Hochzeit passen. So eignet sich ein leichtes „Strand-Brautkleid“ nicht für die Trauung in einer Hochbarocken Kirche und ein voluminöses Kleid macht bei einer Trauung im Weingarten einen eher unpassenden Eindruck.

Und wenn Sie Ihr perfektes Brautkleid gefunden und zuhause haben?

Vorbereitung auf den Hochzeitstag

Lassen Sie das Kleid, wenn nötig, aufdampfen. Entweder Ihr Hotel bietet diesen Service an, oder Sie überlassen diese Aufgabe der Reinigung Ihres Vertrauens. Und bitte denken Sie daran, dass dieser Service im voraus gebucht werden sollte!

Lagerung

Das Kleid will hängen. Hoch. Sehr hoch. Eine Kleiderstange im Kasten reicht nicht aus. Hängen Sie das Kleid an der Tür, oben am Kasten oder auch an eine offene Treppe – auf jeden Fall sollte auch die Schleppe in der Luft hängen.

Am Tag der Hochzeit

Achten Sie darauf, dass das Kleid auch in Ihrem Brautzimmer gut hängen kann, und vor allem, dass alles rund herum wirklich sauber ist. Etwas Staub am Boden könnte am Saum hängen bleiben – dagegen hilft ein am Boden ausgebreitetes Handtuch. Und bitte halten Sie einen Sicherheitsabstand mit Getränken, Snacks und Makeup. In einem Brautmoden-Salon wurde eine Trauzeugin, die ihre Braut auf der Suche begleitet hat, darauf aufmerksam gemacht, dass sie das anprobierte Kleid nicht mit „Straßenfingern“ angreifen soll – in dem Moment eher unangenehm, allerdings auch ein Vorbild für den Hochzeitstag: Ihre Gäste im Brautzimmer sollten das Kleid nicht befühlen ohne sich vorher die Hände gewaschen zu haben 😉

Und trotz aller Vorsicht vor dem Anziehen bereite ich Sie jetzt schon darauf vor: Ihr Kleid wird im Lauf des Hochzeitstages leiden. In jedem Fall. Und ich spreche nicht von „Flecken“, sondern „Tragespuren“. Um diese zu minimieren, rate ich Ihnen Gebrauch von Ihrer Trauzeugin zu machen: Sie soll bitte den Saum Ihres Kleides halten, wenn Sie am Weg zur Trauung sind um Schleif-Spuren zu vermeiden. Wenn Sie sich für ein Kleid mit Schleppe entschieden haben nutzen Sie das Befestigungsknöpfchen an Ihrem Kleid und lassen Sie die Schleppe nur für die Trauung herunter – sonst laufen Sie Gefahr, dass ein Gast unabsichtlich Ihren Schritt bremst indem er einen Schritt auf Ihre Schleppe macht.

Alles in allem bitte ich Sie entspannt mit den Dingen umzugehen, die Ihrem Kleid im Lauf des Hochzeitstages passieren können – lassen Sie sich auf keinen Fall von einem grauen Rand oder ähnlichem Ihre gute Laune verderben.

Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Tag mit Ihrem Kleid!

 

Alles Liebe

Agnes

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.