herbstliche Dekoration

Dekoration für Herbst- und Winterhochzeiten

Sie wollen im Winter heiraten und stehen vor einer großen Hürde: Wie sollen Sie Ihre Hochzeit dekorieren, ohne in eine Weihnachtsfeier abzudriften? Weihnachtssterne, Tannenzweige, Christbaumkugeln,… alles wunderbare Vorboten auf das Weihnachtsfest – aber nicht passend für eine Hochzeit. Außer es soll eine Weihnachtshochzeit werden 😉  Doch welche Möglichkeiten haben Sie? Wir werden heute nach ausgezeichneter Deko für Ihre Winterhochzeit suche und sie auch finden 🙂

Ähnlich wie mit Hochzeiten im Winter gestalten sich die Deko-Hürden auch für Herbsthochzeiten. Auch hier besteht die Gefahr die Gäste mit der Deko an eine Halloween-Party zu erinnern. So soll es natürlich nicht sein. Für beide Saisonen gibt es mehr als genügend Möglichkeiten geschmackvolle Dekoration zum Einsatz zu bringen.

Herbst

Mit Erntedank und Halloween, als DIE großen Feste im Herbst, ist die Dekoration bestimmt von Äpfeln, Ähren, Kürbissen, Herbstgemüse, bunten Blättern, Bockerln und Tannenzapfen. Hmmm, schon beim Aufzählen bekomme ich Appetit auf Herbstgerichte und fühle mich zurückversetzt zum Obst-Einkochen mit meiner Oma.

Doch welche Optionen bieten sich Ihnen? Wenn saisonales Dekorieren Ihnen schon auch wichtig ist… Der erste Tipp ist: nie mehr als zwei der in dieser Jahreszeit typischen Deko-Elemente verwenden. Wenn Sie bunte Blätter und Bockerl wählen sollten Sie Abstand von Kürbissen nehmen.  Kombinieren Sie die Klassiker des Herbstes mit einer Farbe, die neutral ist, oder auch überrascht. Entscheiden Sie sich für Brombeere oder zurückhaltendes Lindgrün. Gerade wenn Sie diese Farben dann mit Holz (gemütlich) und Glas (modern) kombinieren werden Sie ein sehr stimmiges Ergebnis mit Ihrer Dekoration erzielen. Besonderen Gefallen habe ich an Jute für Herbst- und Winterhochzeiten gefunden. Gerade in Verbindung mit Holz bekommt das Ambiente rasch heimeliges Flair.

Winter

In der Einleitung habe ich es schon erwähnt: Weihnachtssterne, Christbaumkugeln,  – und Weihnachten wartet in unseren Gedanken gleich hinter der nächste Ecke. Doch denken Sie nur, winterlich ist nicht gleich weihnachtlich. Also lassen Sie die Elemente mit „Weihnachten“ oder „Christbaum“ im Namen – also die „Extremen“ – weg, und konzentrieren Sie sich auf die zurückhaltenderen, winterlichen Elemente, wie Holz, Kerzen, Schnee, Schwedenfeuer, Tannenzweige, Wolle,… und (ich sag´s noch einmal) Jute. Wenn Sie noch viele Kerzen dazu kombinieren ist „Gemütlichkeit“ vorprogrammiert.

Sie sind keine Fans von winterlicher Gemütlichkeit? Dann bieten die funkelnden Elemente der kalten Jahreszeit Ihnen viele andere Kombinationen an: Schnee, Eis, Silber, Gold, Tannenzweige,… und fertig ist die „Hochzeit der Romanovs“. Wenn Sie Tannenzweige nicht mit Holz und warmen Farben wie grün oder rot kombinieren, sondern – wie erwähnt – mit Silber, Gold oder auch weiß können die Zweige sogar einen eleganten Auftritt hinlegen.

In jedem Fall sollten Sie das Beste aus den kürzeren Tagen machen und viele (ich wiederhole: VIELE) Kerzen in Ihre Dekoration mit einbauen. Die Wachslichter wirken jetzt besser als im Sommer – vor allem wirken sie länger. Der romantische Schein von Kerzenlicht passt sowohl ausgezeichnet zu der „gemütlichen“ Dekoration, wie auch zur „eleganten“ Variante.

So oder so bin ich sicher, dass Sie für sich die perfekte Kombination finden werden und hoffe, dass ich Sie mit meinen Vorschlägen auf die richtige Spur gebracht habe.

 

Alles Liebe

Agnes

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.